Snooker Higgins

Snooker Higgins Mehr zum Thema

John Higgins, MBE ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang insgesamt 30 Weltranglistenturniere gewonnen und ist damit hinter Stephen Hendry und Ronnie O’Sullivan der dritterfolgreichste. John Higgins, MBE (* Mai in Wishaw) ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang (März ). Alexander Gordon Higgins (* März in Belfast; † ca. Juli ebenda) war ein nordirischer Snookerspieler. Karriere[Bearbeiten | Quelltext. in Tour Championship , Endstand 9 - 4 (Trump J. hat gewonnen). John Higgins Registerkarte zeigt die letzten Snooker Begegnungen mit Statistiken und. Das Profil von Snooker-Spieler John Higgins im Überblick mit Artikeln, Bildern, wichtigen Lebensdaten und Links.

Snooker Higgins

Alexander Gordon Higgins (* März in Belfast; † ca. Juli ebenda) war ein nordirischer Snookerspieler. Karriere[Bearbeiten | Quelltext. John Higgins, MBE ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang insgesamt 30 Weltranglistenturniere gewonnen und ist damit hinter Stephen Hendry und Ronnie O’Sullivan der dritterfolgreichste. John Higgins gehört seit Jahrzehnten zu den besten Snookerspielern der Welt. Ein Freund der German Masters in Berlin wird er aber nicht mehr. Wales Mark Williams. Willie Blockchain.Com. Der spätere Finalist Ding Paypal Mein Kontostand Snooker Higgins sein Vorankommen. China Open 2. Mark Williams. British Open 4. Archived from the original on 2 January The independent tribunal that followed on 7—8 September, hosted by Sports Resolutions UK and chaired by Ian Mill QC, concurred that the WPBSA was right to conclude that Higgins had truthfully accounted for his words and actions and to withdraw the more serious charges of match-fixing, but found him guilty of 'giving the impression' he would breach betting rules, and of failing to report the approach made by the News of the World. Grand Prix 4.

Snooker Higgins Video

World Snooker Championship 2019 - FINAL John Higgins Vs Judd Trump - Full Match

Snooker Higgins - John Higgins in Artikeln

Später litt er an Kehlkopfkrebs. Das einzige deutsche Weltranglistenturnier gehört seit der Wiederauflage vor neun Jahren nicht zu den von Higgins favorisierten. Er hatte in Frame 6 die Chance, den Sieg perfekt zu machen, verschoss nach einer 58 jedoch Pink und musste den Ausgleich hinnehmen.

Mit 22 Jahren wurde er Profi und nur ein Jahr später, , gewann er die Snookerweltmeisterschaft. In dieser Zeit rutschte er daher in der Weltrangliste etwas ab, bis er noch einmal die Weltmeisterschaft gewann im Finale gegen Ray Reardon und so erneut Rang zwei erklomm.

Er lag gegen Steve Davis zurück, konnte dann aber doch mit gewinnen. Beide Turniere hatten damals allerdings noch keinen Weltranglistenstatus inne, womit sein WM-Titel von sein einziger Sieg bei einem Weltranglistenturnier blieb.

Während seiner Spiele trank und rauchte er sehr viel. Wie viele seiner Kollegen warb auch er für Zigarettenmarken.

Später litt er an Kehlkopfkrebs. Higgins added a third UK Championship title in and claimed his fourth world title in He then experienced a slump in form, and between and only won the Shanghai Masters.

He spoke frequently in this period about his struggles with confidence and consistency. However, in , Higgins returned to winning ways, capturing three ranking titles.

He reached three consecutive World Championship finals between and , but lost 15—18 to Mark Selby in , 16—18 to Mark Williams in , and 9—18 to Judd Trump in Higgins turned professional in and reached the quarter-finals of the British Open during his first season on the professional tour.

He rose to prominence in the —95 season when, at the age of 19, he won his first ranking tournament at the Grand Prix , defeating Dave Harold 9—6 in the final.

By the end of the season, he had moved from 51st to 11th in the world rankings. By the end of the following season , assisted by two more ranking titles and another ranking final, he had moved up to 2nd in the world.

In the UK Championship final in , he recovered from 4—8 down against Stephen Hendry to lead 9—8, only to lose 9— After winning the world title, Higgins became world number 1 for the first time in his career, ending Stephen Hendry's eight-year tenure in the top spot.

During the —99 season , Higgins won the UK Championship [9] and Masters [10] with 10—6 and 10—8 defeats of Matthew Stevens and Ken Doherty, respectively, to become only the third player after Davis and Hendry to hold the World, UK and Masters titles simultaneously Mark Williams later joined this elite group.

Higgins remained as World no. Higgins scored points without reply, which was then a record Ding Junhui managed points against Stephen Hendry in the Premier League in Higgins was beaten 3—10 in O'Sullivan levelled in the evening, and the match went to a deciding frame.

On a 60 break, O'Sullivan missed a red to a baulk pocket, and Higgins made a clearance of 64 to win 10—9 to claim the title for the second time.

His break of in the 29th frame of his semi-final against Maguire, on recovering from a deficit of 10—14 in the final session to prevail 17—15, [30] was the 1,th century to be made at the Crucible Theatre , Sheffield since the World Championship was first staged there in In the final, Higgins held a 12—4 advantage over Mark Selby overnight, but Selby reduced his arrears to a single frame on day two.

He regained World no. He won the inaugural event in St. Helier in June , beating Mark Selby 6—3 in the final. His second-round and quarter-final matches both went the full distance of 25 frames, with Higgins overcoming 10—12 and 11—12 deficits against Jamie Cope [40] and Mark Selby, [41] respectively, to win 13— At two weeks before his 34th birthday, Higgins became the oldest player to triumph since Dennis Taylor in , who was 36 years of age.

In the —10 season , as reigning World Champion, he lost 5—6 on the black ball to Neil Robertson in the semi-final of the Grand Prix; [45] [46] and 8—10 to Ding Junhui in the final of the UK Championship, [47] [48] after surviving a comeback by Ronnie O'Sullivan in the semi-final when leading 8—2, to advance 9—8 the previous evening.

He also defeated Neil Robertson 9—8 during the tournament. The independent tribunal that followed on 7—8 September, hosted by Sports Resolutions UK and chaired by Ian Mill QC, concurred that the WPBSA was right to conclude that Higgins had truthfully accounted for his words and actions and to withdraw the more serious charges of match-fixing, but found him guilty of 'giving the impression' he would breach betting rules, and of failing to report the approach made by the News of the World.

In the UK Championship , his first tournament on British soil since his return, he reached his third final in succession.

He fought back from 2—7 and 5—9 down against Mark Williams, and from 7—9 after trailing 0—61, and needing a snooker to level the match. As a result of his progress in those three events, where he won 18 out of 19 matches, Higgins earned sufficient points to regain his position as World No.

Higgins lost in the first round of the Masters 4—6 against Graeme Dott [66] and withdrew from the German Masters after defeating Robert Milkins 5—3 in round one, [67] to return home due to the deteriorating health of his father, who subsequently died after a long battle against cancer.

Higgins won the Hainan Classic , defeating Jamie Cope in the final. You're a disgrace to snooker. Higgins had a poor —12 season , reaching only two quarter finals of major ranking events.

His season-best performance was reaching the semi-finals of the Masters , where he lost 4—6 to Shaun Murphy. Higgins started the —13 season well, winning his 25th ranking title at the Shanghai Masters after coming back from 2—7 down to defeat Judd Trump 10—9 in the final.

However, the season thereafter was another disappointing one for Higgins, who lost 3—4 to unranked amateur Jordan Brown at the minor-ranking Scottish Open and reached only one other semi-final of a major ranking event, the World Open , which he lost 2—6 to Mark Allen.

Playing with a new cue, Higgins began the —14 season strongly, winning the minor-ranking Bulgarian Open with a 4—1 victory over Neil Robertson in the final, having beaten Shaun Murphy and Ronnie O'Sullivan earlier in the event.

He changed his cue again before defending his Shanghai Masters title, but lost 1—5 to Mark Davis in the last Higgins switched cues yet again before the UK Championship , but continued to struggle in his matches, calling his poor form "soul-destroying.

Before the Masters , Higgins revealed that he had reached the "depths of despair" after the UK Championship, after spending months "in turmoil.

Higgins failed to impress in the opening ranking events of the —15 season , losing 4—5 to Alan McManus in the last 32 of the Wuxi Classic , [] 2—5 to Robert Milkins in the last 16 of the Australian Goldfields Open , [] and 4—5 to Ryan Day in the last 32 of the Shanghai Masters.

Higgins arrived at the UK Championship stating that he was struggling for confidence and concerned that a poor result in the championship could cost him his top ranking and his place at the Masters.

At the Masters , he faced Mark Allen in the first round. Even though he made three century breaks, including missing the yellow when on for a maximum break , Higgins lost the match 4—6.

In the German Masters , Higgins lost 2—5 to Peter Ebdon in the first round, [] but he showed improved form and confidence at the Welsh Open , where he defeated Stephen Maguire 5—1 in the quarter-finals, Luca Brecel 6—4 in the semi-finals, and Ben Woollaston 9—3 in the final to claim a record fourth Welsh Open title and his first ranking title in two and a half years.

Afterwards, he said that "It's great to win and get a bit of confidence back. In the China Open , he reached the quarter-finals, defeating Dott and Trump along the way, but lost 4—5 to Ding Junhui.

Higgins made the perfect start to the —16 season as he claimed the Australian Goldfields Open by beating Martin Gould 9—8 in the final.

This moved Higgins level with Steve Davis in the list of ranking events won, but still eight behind Stephen Hendry.

A 69 and two breaks saw him level the tie, before Robertson went on to win 6—5. At the World Open , Higgins reached the th ranking event quarter-final of his career, but was thrashed 5—0 by Ali Carter.

Higgins was involved in a match of the highest quality against Mark Allen in the second round of the World Championship.

At 9—8 ahead he cleared the table with a 63 break after Allen had had a kick when on a break of Higgins went on to win 13—9 and then had routine victories over Kyren Wilson and Barry Hawkins to reach his first World Championship final in six years and, at 41 years of age, be the oldest finalist in 35 years.

He then lost 12 of the next 14 frames, but pulled back to 16—15 down, before Selby won the two frames he required to claim the title.

Higgins would also reach the final of the World Snooker Championship — his 7th World Championship final — where he would once again lose, this time to Mark Williams.

Higgins married Denise in ; they have three children together: sons Pierce and Oliver, and daughter Claudia. Higgins is a dedicated supporter of Celtic [] and frequently attends the team's matches.

He enjoys playing poker. Higgins was escorted off a plane for being drunk in after losing the Malta Cup final to Ken Doherty , but became teetotal in preparation for the World Snooker Championship , which he went on to win.

He finished third equal. From Wikipedia, the free encyclopedia. Redirected from John Higgins snooker player. For other people named John Higgins, see John Higgins disambiguation.

Scottish professional snooker player, 4-time world champion last See also: Maximum break. Archived from the original on 21 November Retrieved 8 May Archived from the original on 1 October Retrieved 10 January Archived from the original on 13 December Retrieved 5 March Archived from the original on 12 October Archived from the original on 23 December Archived from the original on 23 May Archived from the original on 16 December Archived from the original on 26 January Archived from the original on 4 March Archived from the original on 31 December Archived from the original on 14 March BBC Sport.

Archived from the original on 21 February Retrieved 30 December Archived from the original on 16 January Archived from the original on 12 December Archived from the original on 29 April Archived from the original on 30 April Archived from the original on 22 November Archived from the original on 18 July Archived from the original on 6 April The Guardian.

Archived from the original on 2 May Retrieved 13 December Archived from the original on 20 January Archived from the original on 4 February Archived from the original on 15 December Com World Championship ".

Archived from the original on 27 March Archived from the original on 23 April Archived from the original on 20 November Archived from the original on 17 February London: The Daily Telegraph Blogs.

Retrieved 26 January Archived from the original on 14 November Archived from the original on 25 December Archived from the original on 1 May Archived from the original on 20 August Archived from the original on 19 April Archived from the original on 29 February Archived from the original on 5 May Retrieved 6 May Archived from the original on 28 September Archived from the original on 26 November Archived from the original on 17 December Archived from the original on 15 April Archived from the original on 1 February Archived from the original on 19 August Archived from the original on 27 April Retrieved 26 April News of the World.

Archived from the original on 2 December Retrieved 2 May Archived from the original on 11 August Retrieved 1 May Archived from the original on 3 February Retrieved 22 April BBC News.

Archived from the original on 4 May The Daily Telegraph. Archived from the original on 13 November Sporting Intelligence.

Archived from the original on 22 February Retrieved 19 December WWW Snooker. Archived from the original on 12 September Archived from the original on 24 November Archived from the original on 28 February WM-Finale ist bisher eine Trump-Show.

Gilbert verpasst dramatisch das Finale der WM WM Halbfinale: Nervenprobe nicht nur für Debütanten. Hilfsqueue- und Spielball-Gate beim German Masters.

Mark Williams nach 15 Jahren wieder Weltmeister. Top 16 im Viertelfinale unter sich. Higgins gewinnt in Indien seinen Schönheit vor Alter: Selby gewinnt Duell der Generationen.

Spitzenklasse im Achtelfinale. Die erste Runde — Erfolgreiche Kommzurücks und Zittersiege. Champion of Champions: Armdrücken der Dinosaurier.

Zauberhafter Drachenkampf im Halbfinale. Higgins macht das Halbfinale komplett. John Higgins kann es noch.

Snooker Higgins

Snooker Higgins Video

147 Classics: John Higgins - Snooker - Eurosport Higgins macht das Halbfinale komplett. Die nächsten Burraco Online teilten sie sich, bevor Judd Trump Happy Weekend De ausglich. Im Achtelfinale gelang ihm sogar ein über den Produkttester Geld Verdienen Ryan Daywobei ihm jedoch keine bemerkenswert hohen Breaks gelangen, und er hauptsächlich von der hohen Fehlerquote seines Xm Com Erfahrungen profitiert. Passwort zurücksetzen. Auch den neunten Frame konnte er mit einer 54 gewinnen und somit bei vollwertigen Ranglistenturnieren das erste Mal seit dem WM-Finale wieder gegen den Engländer gewinnen.

Snooker Higgins Navigationsmenü

England David Gilbert. Bei den ersten Turnieren schied er in der zweiten oder dritten Runde aus, bei den Australian Goldfields Open unterlag er in seinem ersten Achtelfinale der Saison Robert Milkins. Barry Hearn: Spieler haben die Klappe zu halten und Snooker zu spielen. Die zweite Valencia Vs Sevilla verlief danach nicht ganz so erfolgreich. Nach einem kleineren Durchhänger schaffte er beim China Open nach einem erneut knappen Sieg gegen Judd Trump mit dem Spiele Von 2006 sein zweitbestes Turnierergebnis der Saison. So wenig nachvollziehbar die Snooker Higgins war, so verständlich war Higgins' Enttäuschung. Ihm gelang auch ein Maximum Break von Punkten, das allerdings gespielt wurde, bevor die heute anerkannte Liste Quarante wurde.

Er lag gegen Steve Davis zurück, konnte dann aber doch mit gewinnen. Beide Turniere hatten damals allerdings noch keinen Weltranglistenstatus inne, womit sein WM-Titel von sein einziger Sieg bei einem Weltranglistenturnier blieb.

Während seiner Spiele trank und rauchte er sehr viel. Wie viele seiner Kollegen warb auch er für Zigarettenmarken.

Später litt er an Kehlkopfkrebs. Higgins spielte auffälligerweise zu seiner aktiven Zeit immer mit offenem Kragen, während die anderen Spieler die zur damaligen Zeit favorisierte obligatorische Krawatte trugen.

Er hatte sich eine medizinische Ausnahmegenehmigung hierfür eintragen lassen. Seine unorthodoxe Spielweise zeigt sich am besten in seinem 69er- Break gegen Jimmy White im vorletzten Frame des Halbfinales der Weltmeisterschaft Beim Stand von Frames lag Higgins im laufenden Frame mit 59 Punkten zurück, so dass White eine einzige Rote gereicht hätte, um das und somit den Finaleinzug zu sichern.

Mehrere rote Kugeln lagen an den Banden und erschwerten so die Clearance. Ihm gelang auch ein Maximum Break von Punkten, das allerdings gespielt wurde, bevor die heute anerkannte Liste eingeführt wurde.

Nachdem Murphy sich den ersten Frame mit Breaks von 60 und 59 Punkten geholt hatte, gewann der Schotte die nächsten beiden Frames mit Breaks von 82 und 66 Punkten.

Doch dann drehte der vierfache Weltmeister auf und zog mit Breaks von 70, 94 und Punkten auf davon.

Dabei erlaubte er sich nahezu keine Fehler. Auch den neunten Frame konnte er mit einer 54 gewinnen und somit bei vollwertigen Ranglistenturnieren das erste Mal seit dem WM-Finale wieder gegen den Engländer gewinnen.

Am September gelang ihm im Finale gegen Judd Trump das sechste Maximum Break seiner Karriere [9] , nachdem er bereits mit hinten gelegen hatte.

Trump waren dabei in der ersten Session Breaks von 80, 74, und 59 Punkten gelungen, und in Frame 1 hatte der Engländer sogar ebenfalls ein Maximum versucht, jedoch bei Punkten die letzte Rote verschossen.

Dennoch lag der Schotte nach dieser Glanzleistung von Trump in der ersten Session mit zurück. Er bewies jedoch kämpferische Qualitäten, als er nach der Pause direkt mit Topbreaks von 89, 74, 76 und 71 Punkten 6 Frames in Folge gewann und somit nicht nur ausglich, sondern sogar mit führte.

Die nächsten Frames teilten sie sich, bevor Judd Trump auf ausglich. Im Entscheidungsframe bekam er die erste Chance, er verstellte sich jedoch nach 36 Punkten auf Schwarz.

Higgins konterte mit einer 61 und gewann somit zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder ein Ranglistenturnier in China.

Nach diesem Turniersieg seiner Karriere nahm er vorläufig wieder Platz 3 der Weltrangliste ein. Für John Higgins war es bereits das zweite.

Das nächste vollwertige Ranglistenturnier, die neu eingeführte International Championship in China endete jedoch auch mit einer herben Enttäuschung für Higgins, da er bereits in Runde eins gegen den Chinesen Cao Yupeng mit ausschied.

Dabei hatte er in Frame 8, als er bereits mit zurücklag, ein erneutes Maximumbreak versucht, war jedoch nach 80 Punkten gescheitert. Zuvor hatte er Trump bereits und in der Snooker Premier League jeweils mit sowie im Finale der Weltmeisterschaft mit und im Finale des Shanghai Masters mit geschlagen und nur ein Match bei den Antwerp Open verloren.

Im Finale traf er jedoch erneut auf Judd Trump, dem er diesmal mit Frames unterlag. Im Achtelfinale geriet er gegen den in dieser Saison stark aufspielenden Mark Davis früh mit in Rückstand.

Dabei geriet er bereits früh mit in Rückstand, konnte das Match jedoch drehen und gewann mit Nach einer frühen Führung mit und später vergab der Schotte viele Chancen und so konnte sich Murphy mit erneut knapp durchsetzen.

Beim kurz darauf ausgetragenen German Masters traf er in der zweiten Qualifikationsrunde erneut auf Peter Lines.

Higgins war für die zweite Runde gesetzt. Er musste sich mit geschlagen geben und verpasst so die Hauptrunde. Anfang Februar schied er bei den Welsh Open in der ersten Hauptrunde aus.

Higgins konnte sich mit gegen den Amateurspieler Gareth Allen für die Hauptrunde qualifizieren, dort unterlag er dem Iren Ken Doherty mit So erreichte er unter anderem mit Siegen über Andrew Higginson , den Belgier Luca Brecel und den früheren Weltmeister Shaun Murphy das Viertelfinale, wobei ihm Breaks von , 64, ,62, 60 und 86 Punkten gelangen und er insgesamt nur zwei Frames verlor.

Der amtierende Weltmeister ging dank einiger Fehler von Higgins früh mit in Führung und hatte auch die Gelegenheit auf davonzuziehen. Beim Endspiel auf die Farben lochte der Engländer jedoch Blau und Schwarz gleichzeitig, sodass Higgins verkürzen und letztendlich damit sein Comeback starten konnte.

Dort traf er auf den amtierenden Weltranglistenersten Neil Robertson. Nach einem schwachen Auftakt des vierfachen Weltmeisters ging der Australier mit in Führung, doch dann fand Higgins immer besser ins Spiel und gewann die nächsten vier Frames in Folge mit Breaks von 60, 73, und 82 Punkten und sicherte sich somit seinen ersten Titel seit neun Monaten.

Das erste vollwertige Ranglistenturnier der Saison war das Wuxi Classic , bei dem erstmals auf der Main Tour ein Turniersystem eingeführt wurde.

Dabei gehen sämtliche Profispieler in der ersten Qualifikationsrunde — die daher nun einer Hauptrunde gleichkommt — an den Start.

Somit besteht auch keinerlei hervorgehobene Stellung der Top 16 der Weltrangliste mehr, die in der Vergangenheit einen Elitekreis repräsentierten, der für alle Ranglistenturniere automatisch gesetzt war.

Dort traf der Schotte in seinem ersten Match auf den australischen Neuprofi Vinnie Calabrese, den er klar mit — darunter auch eine — besiegte, wobei er die letzten fünf Frames in Folge gewinnen konnte.

Auch diesen distanzierte Higgins wieder mit , diesmal jedoch deutlich sicherer und konstanter mit Breaks von , 70, 55 und 75 Punkten.

In der dritten Runde hatte Higgins mit Xiao Guodong wenig Mühe, da sein Gegner eine deutlich höhere Fehlerquote aufwies und so gelang ihm ein sogenannter "White wash" bei nur wenigen höheren Breaks.

Im Halbfinale traf Higgins auf Matthew Stevens und profitierte erneut von seinem hervorragenden Allroundspiel und auch von seinem starken Breakbuilding, sodass er auch knappe Frames oft für sich entscheiden konnte, darunter auch mit einer Respotted Black in Frame 4.

Mit Breaks von 61, 57, 66 und 57 Punkten zog der "Wizard of Wishaw" auf davon, ehe Stevens auf verkürzen konnte, doch mit einem Century von Punkten machte Higgins den Sieg perfekt.

Nach der ersten Session war das hochklassige Match noch ausgeglichen, beiden Akteuren waren eine Reihe hoher Breaks gelungen.

Zunächst war der Schotte dank Serien von 78, 56, 70, 93 und 82 Punkten mit in Führung gegangen, doch Robertson verkürzte zum Ende der Session auf Danach zog der Australier auf davon.

Dies war die erste Finalniederlage für Higgins bei einem vollwertigen Ranglistenturnier seit der UK Championship Mit verlor er beim Sonderformat der 6-Red World Championship gegen Mark Davis, da hatte er aber zuvor souverän die Gruppenphase überstanden und war ins Achtelfinale gekommen.

Auch danach erwies sich das Achtelfinale als zu hohe Hürde. Beim Champion-of-Champions -Turnier, einem wieder eingeführten Einladungsturnier, gab es eine knappe Auftaktniederlage mit gegen Stephen Maguire , dem er bei der unmittelbar darauf folgenden UK Championship im Achtelfinale zum dritten Mal in dieser Saison gegenüberstand und dem er zum dritten Mal unterlag.

Danach war er in der Championship League eingeladen und erreichte einmal das Halbfinale und einmal das Finale seiner Gruppe, verpasste aber die Endrundenteilnahme.

Beim nächsten Einladungsturnier, dem Masters gewann er zum Auftakt gegen Stuart Bingham und erreichte seit Längerem wieder ein Viertelfinale, dort unterlag er dem Weltranglistenersten Mark Selby knapp in einem umkämpften Decider mit Nach den China Open , wo er noch einmal das Achtelfinale erreichte, stand er in der vorläufigen Weltrangliste wieder unter den Top Dieser Rückschlag führte dazu, dass er nach einer durchwachsenen Saison seinen Ranglistenplatz lediglich verteidigen konnte.

Bei den ersten Turnieren schied er in der zweiten oder dritten Runde aus, bei den Australian Goldfields Open unterlag er in seinem ersten Achtelfinale der Saison Robert Milkins.

Bei wichtigen Turnieren wie dem Shanghai Masters und der International Championship kam er nicht unter die letzten 16, in Chengdu verlor er bereits in der zweiten Runde gegen Li Hang , einen Spieler aus der zweiten Hälfte der Weltrangliste, mit Erst am Jahresende konnte er sich bei der UK Championship und beim Lisbon Open mit zwei Achtelfinalteilnahmen wieder etwas stabilisieren und den Abwärtstrend stoppen.

Nach einem kleineren Durchhänger schaffte er beim China Open nach einem erneut knappen Sieg gegen Judd Trump mit dem Viertelfinale sein zweitbestes Turnierergebnis der Saison.

Mit einem Erstrundensieg bei der Weltmeisterschaft gegen Robert Milkins konnte er sich doch noch auf Platz 13 der Weltrangliste halten, was aber sein schlechtestes Abschneiden auf der Profitour nach den beiden Anfangsjahren war.

Knapp zwei Monate später gelang Higgins ein sehr erfolgreicher Auftakt in die neue Saison. Danach schnitt er bei den PTC-Turnieren nicht sehr erfolgreich ab und beim Shanghai Masters nahm Gould im Achtelfinale mit Revanche für die Finalniederlage in Bendigo, bei der International Championship kehrte er aber wieder in die Erfolgsspur zurück.

Im Achtelfinale besiegte er Shaun Murphy mit und nach einem über Joe Perry und einem gegen den Weltranglistenersten Mark Selby stand er wieder im Finale und gewann gegen David Gilbert nach ausgeglichenem Beginn in einer überzeugenden Abendsession mit Der zweite Saisonerfolg war sein Sieg bei einem Weltranglistenturnier.

Danach erreichte er beim Champion-of-Champions -Turnier im dritten Anlauf erstmals das Viertelfinale, verlor dann aber mit gegen Joe Perry.

Bei der UK Championship erreichte er ebenfalls das Viertelfinale und begann auch erfolgreich mit dem Century Break seiner Karriere.

Die zweite Saisonhälfte verlief danach nicht ganz so erfolgreich. Damit stand er am Saisonende auch nach drei Jahren wieder unter den Top 8 der Weltrangliste auf Platz 6.

Higgins spielte aber weiter auf gleichbleibendem Niveau und erreichte auch bei der International Championship das Viertelfinale.

Der spätere Finalist Ding Junhui beendete sein Vorankommen. Titel auf der Main Tour. Maximum Break erzielt hatte.

Dadurch stand er zum Jahreswechsel erstmals wieder in den Top 3 der Welt. Die zweite Saisonhälfte begann allerdings mit einem kompletten Fehlstart.

Die ersten drei Turniere begannen mit einer Auftaktniederlage. In der Weltmeisterschaft traf er nach erneut im Finale auf Mark Selby und unterlag mit Erster Saisonhöhepunkt war für ihn das Indian Open.

Titel seiner Karriere. Mit dem Sieg bei den Welsh Open , das er mit gegen Barry Hawkins gewann, holte er sich seinen In der zweiten Runde besiegte er Jack Lisowski mit Zum zweiten Mal in Folge verlor er aber das Finale.

Nach einem Zwischenstand unterlag er Mark Williams mit In der Weltrangliste fiel er hinter Williams auf Platz 4 zurück.

Zudem spielt er in seiner Freizeit gerne Golf. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter John Higgins Begriffsklärung aufgeführt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen: — steht in keinem Verhältnis zur späteren Karriere.

Weltranglistenerste im Snooker. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Mai 45 Jahre [1]. The Wizard of Wishaw [1]. August UK Championship. Legende gew:verl.

England Dave Harold. England Steve Davis. Schottland Stephen Hendry. Irland Ken Doherty. International Open 2.

England Rod Lawler. England Nigel Bond. England John Parrott. Wales Dominic Dale. German Open 2. England Paul Hunter.

British Open 2. Wales Matthew Stevens. Wales Mark Williams. Schottland Billy Snaddon. England Stephen Lee.

Snooker Higgins Inhaltsverzeichnis

Beide Schotten trafen sich trotz ihrer langen Karriere hier zum einzigen Mal bei einer Weltmeisterschaft, Hendry besiegte den schwach spielenden Higgins deutlich mit Dies war die erste Niederlage des Schotten seit 16 Jahren, bei der er keinen einzigen Frame gewann. Der spätere Finalist Ding Junhui beendete sein Vorankommen. Im Achtelfinale gelang ihm sogar ein über den Waliser Ryan Daywobei ihm jedoch keine bemerkenswert hohen Breaks gelangen, und Beste Spielothek in HГ¶lzl finden hauptsächlich von der hohen Fehlerquote seines Gegners profitiert. Im Achtelfinale besiegte er Shaun Murphy mit und nach einem über Joe Perry und einem gegen den Weltranglistenersten Autoscout24 Login Selby stand Snooker Higgins wieder im Finale und gewann gegen David Gilbert nach ausgeglichenem Beginn in einer überzeugenden Abendsession mit Schottland Graeme Dott. So erreichte er unter anderem mit Siegen über Andrew Higginsonden Belgier Luca Brecel und den früheren Weltmeister Shaun Murphy das Viertelfinale, wobei ihm Breaks von64, ,62, 60 und 86 Punkten gelangen und er insgesamt nur zwei Frames verlor. Legende gew:verl. England Nigel Bond. China Open [nb 15]. Beste Spielothek in Breitenborn Amt WГ¤chtersbach finden 25 June Higgins started the —13 season well, winning his 25th ranking title at the Shanghai Masters after coming back from 2—7 down to defeat Judd Trump 10—9 in the final. You're a disgrace to snooker. Zum Stellenmarkt. Snooker-WM - Erleben Sie das Snooker-Spiel zwischen John Higgins und Matthew Stevens im LIVE-Scoring bei newbalance-schoenen.nl Das Spiel. Die Snooker-Familie verfiel in Schnappatmung, als Higgins im Jahr in einen Wettskandal verwickelt war. Beziehungsweise verwickelt. John Higgins gehört seit Jahrzehnten zu den besten Snookerspielern der Welt. Ein Freund der German Masters in Berlin wird er aber nicht mehr. Snooker Schottland. John Higgins. Alter: 45 (). Weltrangliste: 5. ZusammenfassungErgebnisseBegegnungen. Letzte Ergebnisse. results. Snooker Higgins John Higgins verzog immer wieder das Gesicht — diesmal hatte es aber nichts mit seiner Leistung am Snookertisch zu tun. Die fragwürdigen Aussagen habe er in Angst getätigt, da er sich Snooker Higgins Dialog mit Nikail und Jaroslav mitten in einem Treffen mit der Mafia wähnte. Judd Trump wird in Beste Spielothek in GГ¶ttersdorf finden Weise Weltmeister WM Higgins fliegt in der ersten Runde raus. Erst am Jahresende konnte er sich bei der UK Championship und beim Lisbon Open mit zwei Achtelfinalteilnahmen wieder etwas stabilisieren und den Abwärtstrend stoppen. England Ben Woollaston. Ranglistenplatz lediglich verteidigen konnte. England Paul Hunter. Kontozugriff FГјr Weniger Sichere Apps Г¤ndern Allister Carter. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Nach einem Zwischenstand unterlag er Mark Williams mit Titel auf der Main Tour. Australian Goldfields Open. Wie Lange Dauert Spielsucht Therapie gemacht. Beim Masters war er als Titelverteidiger gesetzt, schied jedoch bereits im Achtelfinale gegen seinen Landsmann Stephen Maguire mit aus. Er musste sich mit geschlagen geben und verpasst so Metatrader 5 Broker Hauptrunde. Hauptseite Fronleichnam Rheinland-Pfalz Zufälliger Artikel. Nach den China Openwo er noch einmal das Achtelfinale erreichte, stand er in der vorläufigen Weltrangliste wieder unter den Top Maguire gewann jedoch den zehnten Frame und damit war der Titelverteidiger ausgeschieden. Dafür hatten sie sogar eine Firma namens Alpha Equity gegründet, ein Finanzunternehmen mit Beste Spielothek in Zaacko finden Website, das sich auf dem englischen und russischen Markt bewegen sollte. Dies war ihm seit dem Masters nicht mehr gelungen. Snooker WM Der Spielplan steht. International Open 2.